html templates




Kurzüberblick Kreiselternbeirat

Kurzüberblick Kreiselternbeirat


Zusammensetzung / Rechte / Aufgaben / Amtszeit / und wer wählt den KEB? 
Der Kreiselternbeirat besteht nach dem hessischen Schulgesetz aus höchstens 19 Mitgliedern. Die Zahlen für die Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Schulformen ermittelt das Staatliche Schulamt.


Der Kreiselternbeirat wählt aus seiner Mitte eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden, eine Stellvertreterin oder einen Stellvertreter und nach Bedarf weitere Vorstandsmitglieder (§114 Abs. 5 HschG)

Die Kreiselternbeiräte beraten und fördern die Arbeit der Schulelternbeiräte (§ 115 Abs. 1 HSchG). Die wichtigste Aufgabe ist die Unterstützung der Schulelternbeiräte. Das geschieht z. B. dadurch, dass sie die Schulelternbeiratsvorsitzenden der verschiedenen Schulformen zu regelmäßigen Treffen (z.B. jährliche Info-Veranstaltung des KEB) einladen, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen, zu Fortbildungsveranstaltungen / Schulungen einladen, Elternvertreter schriftlich über Neuigkeiten informieren …. etc..


Der Kreiselternbeirat ist anzuhören zum Schulentwicklungsplan des Schulträgers, vor Neuerrichtung einer Versuchsschule und bei Maßnahmen im Sinne des § 110 Abs. 2, sofern von diesen mehrere Schulen im Gebiet des Schulträgers unmittelbar betroffen werden; die Rechte der Schulelternbeiräte bleiben unberührt (§ 115 Abs. 2 HschG).


Die Amtszeit beträgt 2 Jahre.


Die Schulen im Landkreis wählen – nach Aufforderung durch den KEB - Delegierte für die Wahl des Kreiselternbeirates, die dann wiederum aus ihrer Mitte den Kreiselternbeirat wählen.